Visitenkarten im Film

American Psycho Visitenkarte

Das Buch „American Psycho“ von Bret Easton Eillis ist 1991 erschienen und wurde im Jahr 2000 unter der Regie von Mary Harron verfilmt. Die Hauptrolle des Patrick Bateman spielte Christian Bale. Weitere Darsteller waren Willem Dafoe, Jared Leto und Reese Witherspoon.

In American Psycho geht es um einen „amerikanischen Albtraum“, in dem Reichtum und Zugehörigkeit zur höheren Gesellschaft dem Wohlhabenden Patrick Bateman nicht weitergebracht haben. Er hat es geschafft, ein sorgenfreies Leben führen zu können, aber sein sittenloser (amoralischer) Materialismus führt zu Langeweile und Leere in seinem Leben. Ablenkung sucht er in Sexorgien und dann auch in einem Mord.

Patrick Batemann definiert sich über Äußerlichkeiten (Konsumartikel, Statussymbole).
Die Schlüsselszene im Film: In einer Besprechung mit vier einflussreichen, ichbezogenen Geschäftspartnern werden Visitenkarten ausgetauscht. Alle üben sich im Übertrumpfen. Patrick Bateman will mit frisch gedruckten Visitenkarten imponieren – und fühlt sich im Selbstwert angegriffen, denn seine Visitenkarte erscheint weniger stilvoll und formvollendet als die eines anderen. Um diese Niederlage auszugleichen, wird er einen Mord begehen.

Es ist eigenartig, wie diese Männer ihr Ego stimulieren und worüber sie sich definieren.

Drucksachen erreichen die emotionale Ebene eben besser im zielorientierten Marketing als digitale Medien. Es ist diese bizarre Szene, die verdeutlicht, wie Gestaltungsoptionen aus haptischen, optischen und stilistischen Faktoren zusammenspielen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Stilvolle Visitenkarten und Aufbewahrungsboxen finden Sie bei Woohee, denn eine Visitenkarte soll ein Austausch zwischen zwei Personen sein, eine gute Erinnerung hinterlassen und im besten Fall zu einer baldigen Kontaktaufnahme führen.

Leave a Reply